Drohnen werden immer beliebter

 

Es ist noch nicht lange her, da kannte man den Begriff „Drohne“ nur aus den Nachrichten. Drohnen waren vor allem unbemannte Flugobjekte, die in der Kriegsführung eingesetzt werden. Inzwischen hat sich die Bedeutung des Wortes Drohne grundlegend gewandelt. Dies liegt vor allem an der seit  vielen Jahren stetig wachsenden Community der Modellbau- und Multicopter-Flieger.

Drohnen werden immer beliebter

Drohnen werden immer beliebter – egal ob als Hobby oder für den professionellen Einsatz. Hier die DJI Mavic Pro.

Auch im wirtschaftlichen Bereich kommen Drohnen immer öfter zum Einsatz. In der Landwirtschaft, im Frachtgewerbe, im Film- und Fotobereich oder auch bei Inspektionen oder im Handwerk – es gibt eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten für Drohnen im professionellen Bereich. Doch auch Hobbypiloten kommen mit Drohnen voll auf ihre Kosten. Denn verschiedene Hersteller wie DJI oder Yuneec haben es in den letzten Jahren geschafft, den Drohnen für den privaten Verbraucher eine Qualität zu verleihen, die noch vor einigen Jahren unvorstellbar gewesen wäre.

 

Eine Drohne kaufen: Darauf sollte man unbedingt achten!

 

Wenn man eine Drohne kaufen möchte, gibt es einige Dringe, auf die man unbedingt achten sollte. So stellt sich als erstes die Frage, ob man bereits Erfahrungen mit Drohnen hat oder ein blutiger Anfänger ist.

 

Diese Frage ist wichtig, denn jemand der seine ersten Flugstunden absolviert, sollte nicht gleich mit einer Drohne anfangen, deren Flugverhalten und Gewicht ihn vor schier unlösbare Aufgaben stellt. Die Unfallgefahr ist dabei einfach zu groß. Eine Mini-Drohne ist oftmals ein optimaler Einstieg, um erste Erfahrungen in der Welt des Drohnenfluges zu sammeln.

Minidrohnen

Für den Einstieg ins Hobby Drohne eignen sich vor allem günstige Minidrohnen.

Vor allem, wenn man noch gar nicht genau weiß, ob das Fliegen überhaupt zu einer Leidenschaft wird oder ob es bei ein paar Versuchen in die Lüfte abzuheben bleiben wird, ist die Anschaffung einer günstigen Drohne sinnvoll.

 

Wer nicht unbedingt mit einer Minidrohne anfangen möchte, kann auch zu einem einfachen Quadrocopter greifen. Der Quadrocopter ist eine Drohne mit vier Motoren, an denen jeweils ein Propeller befestigt ist. Dank der vier Rotoren sind die Kräfte, die auf die Drohne wirken und sie in den Himmel heben, gleichmäßig verteilt, sodass das ein Quadrocopters relativ leicht zu lenken ist. Das ist auch einer der Gründe dafür, dass der Quadrocopter immer noch die meistgekaufte Drohne mit Kamera ist.

 

Mittlerweile existieren im Internet diverse Websites, die sich detailliert dem Thema Drohnen und Multicopter widmen und einen guten Überblick der erhältlichen Modelle bieten. Je nach Können und Preisklasse stehen mittlerweile unzählige Modelle zur Auswahl. Vom kleinen Quadrocopter ohne Kamera, über faltbare Drohnen für den Urlaub, bis zu großen Hexacoptern mit professionellen Kameras ist am Markt alles erhältlich.

 

Für alle technisch versierten Drohnenpiloten und Hobbybastler besteht außerdem noch die Möglichkeit, sich eine Drohne selber zu bauen bzw. einen Drohnenbausatz zu montieren.

 

Rechtliches: Haftpflichtversicherung, Plakette und Kenntnisnachweis

 

Egal für welche Drohne Sie sich schlussendlich entscheiden, eine Haftpflichtversicherung, die den Gebrauch von Drohnen abdeckt ist in Deutschland verpflichtend. Zusätzlich müssen Multicopter ab einem Gewicht von 250 g mit einer Drohnen-Plakette ausgestattet werden, auf der Name und Anschrift des Piloten eingraviert sind.

 

Für Copter ab einem Abfluggewicht von 2 kg benötigt man zusätzlich noch einen Kenntnisnachweis, den man für knapp 30 Euro über den DMFV erwerben kann.

Benachrichtigungen erhalten

Garantiert kein Spam.

I agree to have my personal information transfered to AWeber ( more information )